Drucken

Mit dem Reifegradmodell zur passgenauen Ressourcenplanung

Geschrieben von Andreas Kories.

Erfahren Sie, wie Einstufungen im Ressourcen-Management-Reifegrad-Modell erfolgen und wie Unternehmen dadurch ihre langfristige Ressourcenplanung erfolgreich umsetzen können. Detaillierte Informationen finden Sie hierzu in unserer zweiteiligen Artikelserie im Projekt Magazin.

Teil 1: Wissen Sie, wie stark Ihre Mitarbeiter momentan ausgelastet sind und ob diese noch Zeit für zukünftige, wichtige Projekte haben? Um diese Fragen zu beantworten, benötigen Sie eine geeignete Ressourcen- und Kapazitätsplanung. Wir stellen mit dem Ressourcenmanagement-Reifegradmodell eine Möglichkeit vor, um den aktuellen Status zu ermitteln und das passende Maß an Detaillierung für Ihre Ressourcenplanung zu finden. Teil 1 erklärt den Aufbau und die Anwendung des Modells, Teil 2 beschreibt typische Anwendungsfälle.
https://www.projektmagazin.de/artikel/mit-dem-reifegradmodell-zur-passgenauen-ressourcenplanung-teil-1_1118031

Teil 2: Projekte schnell mit den richtigen Ressourcen besetzen zu können und gewappnet für zukünftige Projekte zu sein – das ist das Ziel einer erfolgreichen Ressourcen- und Kapazitätsplanung. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein Ressourcenmanagement notwendig, das einerseits genügend Information bietet, anderseits möglichst wenig Pflegeaufwand für alle Beteiligten bedeutet. In Teil 1 der zweiteiligen Artikelserie wurde das Reifegradmodell zur Bestimmung des richtigen Detaillierungsgrads vorgestellt. In Teil 2 beschreibt die Umsetzung in der Praxis.
https://www.projektmagazin.de/artikel/mit-dem-reifegradmodell-zur-passgenauen-ressourcenplanung-teil-2_1118061
PM Magazin - Autor Eva Granz