Drucken

Realisierung einer kundenindividuellen SAP-P6 Schnittstelle

Geschrieben von Andreas Kories.

Soll-Ist Vergleichsdarstellungen mit der notwendigen Planungstransparenz auf Basis von SAP und P6 Daten war einer der Anforderungen an das neue Projektmanagementsystem. Auf Basis der Soll-Ist Daten erfolgt in Oracle Primavera P6EPPM die Anpassung der Durchlaufzeiten in den Vorgängen sowie eine Überplanung der Terminpläne.

Aufgrund des kundenindividuellen Mappings der SAP und P6 Daten wurde die proadvise GmbH mit einer Schnittstelle zwischen den Systemen beauftragt.

Die Anforderungen sind:

  • Übergabe der Terminplandaten von P6 an SAP auf Basis der Netzplanvorgänge für die Terminierung der Netzplanvorgänge in laufenden Aufträgen in wöchentlichem Rhythmus oder nach Bedarf
  • Schichtgenaue Übergabe der Terminrückmeldungen (Ist-Termine) der Netzplanvorgänge in laufenden Aufträgen von SAP an P6 zweimal täglich
  • Bedarfsgerechte Übergabe der Planwerte "Fertigungsstunden" für die mit Kapazitäten belegten Vorgänge im Terminplan aus den Quellsystemen der Arbeitsvorbereitung im Falle von Änderungen
  • Regelmäßige Übergabe der Istwerte der benötigten Fertigungsstunden für die mit Kapazitäten belegten Vorgänge für die Darstellung von Berichten zur Werksauslastung für laufende und abgeschlossene Aufträge
  • Kein manueller Eingriff für die Schnittstellenausführung


Die Anforderungen wurden über eine kundenindivduelle und zeitlich gesteuerte Schnittstelle umgesetzt. Die Daten werden mittels der P6 Integration API verarbeitet und der Verarbeitungssstatus per Email übermittelt. Der Umsetzungsaufwand von der Spezifikation bis zur Inbetriebsetzung betrug 20 Arbeitstage.